Sie sind hier: Angebote / Verkehrssicherheit bei Einsatzfahrten

Jetzt spenden

Helfen Sie uns zu helfen. Weitere Informationen

Bitte suchen Sie
sich einen geeigneten
Kurs aus und melden
Sie sich online an.

Telefonische Rückfragen
unter 08122/97620.

Kurstermine 2016

Erste Hilfe-Ausbildung

Erste Hilfe-Fortbildung

Erste Hilfe am Kind

Erste Hilfe für Senioren

Weitere Kurse auch für Firmen (BG) auf Anfrage!

Verkehrssicherheit bei Einsatzfahrten

Fahrsimulator

Den steigenden Risiken und Unfallzahlen bei Blaulicht-Einsatzfahrten im Rettungsdienst Bayern kann durch Verkehrssimulations-Trainings begegnet werden. Im BRK-Kreisverband in Erding wird ab Juni 2014 ein simulationsgestütztes Seminar angeboten.

 

Die Ausgangssituation

Das Unfall-Risiko bei Einsatzfahrten ist um ein Vielfaches erhöht. Der mit dem Einsatz verbundene Stress, steigt durch kritische Verkehrssituationen noch weiter.

Das Aufzeigen von Gefahrenmomenten in einer Simulation, wird sowohl  von der Polizei,           als auch von den Feuerwehren als sehr hilfreich eingeschätzt.

Steigende Zahl von Einsatzfahrten:

1985: 5,97 Mio. Einsätze

2008/2009: 11,765 Mio. Einsätze (Quelle: LMU)  

 

Wie läuft das Training ab?

•  Das Training wurde federführend vom DVR entwickelt, ist zertifiziert und wurde vielfach mit
   DVR-eigenen Trainern durchgeführt und erprobt;
• Ganztags 9 bis 17 Uhr
• Je zwei BRK-Trainer zeichnen für einen Schulungstag verantwortlich. Maximal  können 2 Gruppen
    mit je 6 Teilnehmern am Training teilnehmen
•   …die beiden Gruppen wechseln sich ab am Simulator und im Seminarraum
•  …jeder Teilnehmer „fährt“ mehrmals verschiedene Strecken 
  (Land-, Stadt-, Nacht-, Nebel- und Regenfahrten)

 

 

 Wer kann am Training teilnehmen?

 Jeder interessierte Blaulichtfahrer des BRK
 und Blaulicht-Fahrer anderer Bayerischen Hilfsorganisationen

 

Was kostet das Training für BRK-Teilnehmer?

• Für BRK-Teilnehmer ist das Training kostenlos, solange die Zuwendungen der
   unterstützenden Organisationen den laufenden Aufwand decken;
 •  Der entsendende BRK-Kreisverband trägt nur die Kosten der entfallenen Arbeitszeit,  
    die Reisekosten und eventuell die Verpflegung; 
  Teilnehmer anderer Bayerischen Hilfsorganisationen bezahlen nur den BRK-Selbstkostenpreis
    für den laufenden Aufwand (50 € pro Person bzw. 300 € pro 6-Personen-Gruppen),
    exklusive Reisekosten und Verpflegung