Sie sind hier: Aktuelles » 

Jetzt spenden

Helfen Sie uns zu helfen. Weitere Informationen

Asylsozialberatung durch das BRK in Erding

Erding – Seit Anfang des Jahres gibt es im BRK Kreisverband Erding eine Stelle zur Asylsozialberatung. Die Betreuung von Asylbewerbern läuft auf Hochtouren.

Auf dem Foto v.l.: Minoo Kappes, Gisela van der Heijden

Seit Januar ist Dipl.-Psychologin Minoo Kappes für die Asylsozialberatung beim Roten Kreuz in Erding zuständig. Sie betreut in einer Gemeinschaftsunterkunft rund 100 Asylbewerber. Darunter sind Familien mit Kindern und alleinstehende Männer aus bis zu 13 verschiedenen Nationen.

Minoo Kappes  hilft den Asylbewerbern beim Ausfüllen von Anträgen, unterstützt bei Behördenangelegenheiten und gesundheitlichen Problemen. Sie führt psychosoziale Beratungen durch und betreibt Konfliktmanagement. Der gebürtigen Iranerin kommt ihre Muttersprache, Persisch, zu Gute. Sie hilft bei Problemen in der Schule oder setzt sich für Weiterbildungen ein. Kappes hat sich inzwischen ein gutes Netzwerk geschaffen. Die enge Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Erding, speziell mit den Bereichen Asylmanagement und dem Ausländeramt, möchte sie nicht missen. Ebenso mit dem Jobcenter, verschiedenen Bildungsträgern und vor allem dem Helferkreis in Oberding. Seit Juni hat Minoo Kappes ehrenamtliche Unterstützung. Der junge und engagierte Julius Poppel unterstützt, wo er kann. Er unterrichtet die Asylbewerber  beispielweise in Deutsch.

Die BRK-Kreisgeschäftsführerin Gisela van der Heijden ist froh um diese Beratungsstelle: „Das Landratsamt kann diese viele Arbeit nicht alleine bewältigen. Wir unterstützen da gern.“ Van der Heijden meinte weiter, dass in der Einarbeitungsphase die Asylsozialberaterin wunderbar unterstützt wurde, vor allem vom Landratsamt und vom BRK Kreisverband Altötting, die bereits Erfahrung auf diesem Gebiet haben./dap

Foto: Danuta Pfanzelt

10. Juli 2017 16:23 Uhr. Alter: 67 Tage